Eigenheim - wie teuer darf es sein?

Eigenheim - wie teuer darf es sein?

Nadia 09.10.20 Ø 2 Min. Lesezeit

Verspürt ihr immer mehr den Wunsch eure eigenen vier Wände zu haben? Da seid ihr nicht die Einzigen - 37.4% aller SchweizerInnen haben ihren Traum vom Eigenheim bereits verwirklicht. Vor dem Haus- oder Wohnungskauf bzw. dem Neubauen eines Hauses, kann es durchaus der Fall sein, dass ihr vor der Frage steht, wie viel euer Eigenheim denn kosten darf bzw. wieviel ihr euch leisten könnt.

Wir haben für euch zusammen mit Experten eine Liste erstellt, was ihr alles beachten solltet - denn schliesslich ist der Immobilienkauf für die meisten Menschen die grösste Investition ihres Lebens und sollte deshalb wohl überlegt sein.

Einnahmen vs. Ausgaben

Zuerst empfiehlt es sich, alle Einnahmen und Ausgaben ausführlich aufzulisten. Vergisst dabei nichts! Die Summe, die letztendlich nach Abzug aller Kosten übrig bleibt, bestimmt euer monatliches Budget für die Hausfinanzierung.

Kreditaufnahme

Wenn ihr Wohneigentum erwirbt, braucht ihr üblicherweise eine Hypothek. Damit ihr eine Hypothek anlegen könnt, gelten folgende Bedingungen: Ihr braucht genügend Vermögen und Einkommen.

In der Regel ist es so, dass Hauskäufer zwei Hypotheken anlegen. Die erste Hypothek beträgt bis maximal 67% des Einkaufswertes und die zweite Hypothek 13%. Die erste Hypothek müsst ihr nicht in einer festgelegten Frist abbezahlen, wobei die zweite Hypothek in mind. 15 Jahren oder bis Beginn des Pensionsalter abbezahlt werden muss.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Bank bzw. der Kreditgeber jeweils nur den Marktwert (gemäss Schätzung) bezahlt. Der Preis des Hauses bzw. der Wohnung kann aber viel höher sein aufgrund der Nachfrage. Wir empfehlen euch deshalb, euch zu überlegen ob ihr genügend Mittel zur Verfügung habt, um noch draufzuzahlen u.a. auch mit Hinblick auf einen Umbau/Sanierung.

Vermögen und Einkommen

Bei der Aufnahme einer Hypothek gilt es, ein Vermögen von 20% der Kosten der Immobilie zu haben. Hier ein Beispiel: Wenn euer Haus eine Million Franken kostet, braucht ihr mindestens CHF 200’000 Franken Vermögen, das ihr beisteuern könnt. Aus diesen 20% dürfen 10% (also in unserem Beispiel 100’000 Franken) aus der beruflichen als auch der privaten Vorsorge (Pensionskasse resp. Säule 3a) kommen.

Aber Achtung, wenn ihr auf eure Vorsorge zurückgreift, riskiert ihr, dass ihr kein “Polster” mehr habt für eure Pension. Dies kann dazu führen, dass ihr im Alter eure Rente nicht noch mit der Säule 3a aufbessern könnt. Stattdessen könnt ihr z.B. auch ein Erbvorzug oder eine Schenkung in Betracht ziehen, falls ihr Unterstützung seitens eurer Eltern erhält.

Ein weiteres Kriterium für die Aufnahme einer Hypothek sind die laufenden Wohnkosten. Diese dürfen nicht mehr als einen Drittel des Einkommens übersteigen.

Es gilt: Je mehr Vermögen bzw. Eigenkapital ihr an euer neues Eigenheim einbringen könnt, desto sicherer seid ihr finanziell aufgestellt. Denn vergisst nicht, die Zinsen auf eure Hypothek können variieren.

Insgesamt ergibt sich aus dem Haushaltseinkommen der maximale Darlehensbetrag, den ihr für eure Hypothek aufnehmen könnt. Hier gilt, je höher euer Einkommen, desto vertrauenswürdiger erscheint ihr gegenüber der Bank. Das kann wiederum dazu führen, dass ihr einen besseren Zinssatz für eure Hypothek erhält.

Unvorhergesehene Kosten

Wenn ihr ein neues Haus baut aber auch wenn ihr ein Haus kauft, das ihr noch umbauen möchtet, kann es zu zusätzlichen Kosten kommen, die ihr schon während der Planung einberechnen müsst. Zum Beispiel kann es sein, dass ihr doch noch mehr Baumaterial braucht als ursprünglich geplant oder die Modernisierungskosten höher werden.

Nun seid ihr die Experten

Jetzt wisst ihr Bescheid, was wichtig ist, wenn ihr euch Wohneigentum aneignen möchtet. Viel Erfolg bei dem ganzen Papierkram und wir hoffen, dass ihr eure Wohlfühloase findet.

Exklusive EmmaLife Tipps

Ausserdem möchten wir euch noch gern folgendes auf den Weg mitgeben:

Bei der Aufnahme eines Kredites kann es gut sein, dass nur einer von euch den Hauptanteil mitbringt, um die Hypothek monatlich abzubezahlen. Gerade in dem Fall ist es wichtig, dass ihr einander gegenseitig absichert, falls dem anderen etwas zustösst.

Mit der Todesfallversicherung von EmmaLife seid ihr auf der sicheren Seite. Entdeckt jetzt, was EmmaLife zu bieten hat!