Die Patientenverfügung | rechtliche Vorsorge

Die Patientenverfügung | rechtliche Vorsorge

EmmaLife 14.04.21 Ø 1 Min. Lesezeit

Fast jeder hat schon von einer Patientenverfügung gehört; worum geht es genau, und weshalb ist es wichtig, eine zu erstellen? EmmaLife erklärt dir die Patientenverfügung.

Was ist eine Patientenverfügung?

Eine Patientenverfügung ist ein Vorsorgedokument, in dem du festlegst, welche medizinischen Massnahmen du im Falle der Urteilsunfähigkeit zustimmst oder nicht zustimmst. Sie kann eine Vertretungsperson enthalten, die dann den Ärzten Weisungen erteilen darf. Eine Patientenverfügung ist unbeschränkt gültig. Es wird jedoch empfohlen, sie alle zwei Jahre mit dem neuen Datum zu versehen und zu unterzeichnen oder - wenn du sie aktualisieren möchtest - eine neue zu erstellen.

Wer braucht eine Patientenverfügung?

Die Schweizer Bevölkerung wird immer älter und das Risiko, aufgrund von Urteilsunfähigkeit nicht mehr Entscheidungen über den eigenen Körper zu treffen, steigt. Die medizinischen Massnahmen heute sind weit ausgereift, weshalb jedem zu empfehlen ist, eine Patientenverfügung zu erstellen.

Wo finde ich eine Vorlage für eine Patientenverfügung? 

EmmaLife bietet dir eine Vorlage für eine Patientenverfügung. Lade sie hier herunter:

Vorlage Patientenverfügung 

Welche Fragen werden in der Patientenverfügung beantwortet?

Du informierst über deine Wünsche bei der medizinischen Behandlung: Möchtest du reanimiert werden? Sollen alle verfügbaren Massnahmen ergriffen werden, um dich am Leben zu erhalten

Folgende Fragen helfen bei der Entscheidung: 

  • Ist es für mich wichtig, noch lange zu leben?
  • Wäre ich bereit, bestimmte Einschränkungen zu akzeptieren, um noch weiterleben zu können, zum Beispiel eine Abhängigkeit?
  • Verzichte ich lieber darauf, einige Jahre länger zu leben, wenn ich dafür so unabhängig wie möglich bin?
  • Was bedeutet „in Würde sterben“ für mich?
  • Welche Rolle spielen meine Angehörigen / Familienmitglieder?

Was passiert, wenn ich keine Patientenverfügung habe?

Bei fehlenden Bestimmungen deinerseits werden deine Angehörigen und das medizinische Fachpersonal die Entscheide in der untenstehenden Reihenfolge fällen. 

Wer kann an meiner Stelle entscheiden? 

Für den Fall, dass du dich nicht mehr ausdrücken kannst, wurden durch den rechtlichen Rahmen zu Ihrer Vertretung Personen in einer bestimmten Reihenfolge festgelegt:

  1. die in der Patientenverfügung oder in einem Vorsorgeauftrag bestimmte Person (Vertrauensperson)
  2. der Beistand, dessen Aufgabe die Vertretung der Person im medizinischen Bereich ist
  3. der Ehegatte oder der eingetragene Partner,
  4. die Nachkommen,
  5. die Eltern
  6. die Geschwister

Wo soll ich meine Patientenverfügung aufbewahren?

Ziel ist es, dass Ihre Patientenverfügung bekannt ist und sie bei Bedarf schnell gefunden wird. Möglich wäre: 

  • Hausarzt
  • Vertrauensperson
  • Geldbörse (Notiz mit, auf der steht, dass du eine Patientenverfügung hast und wo) 
  • Digitale Plattform wie deinadieu.ch oder tooyoo.ch

Weshalb ist es wichtig, eine Patientenverfügung zu haben?

Es ist wichtig, weil du die Möglichkeit hast, deine Wünsche auszudrücken und dafür zu sorgen, dass sie umgesetzt werden. 

Du solltest eine Patientenverfügung auch erstellen, um deinen Angehörigen schwierige Entscheidungen, die häufig notfallmässig und ohne den notwendigen Abstand getroffen werden müssen, zu ersparen.