Das Pensionsalter von Frauen

Das Pensionsalter von Frauen

Nadia 25.09.20 Ø 1 Min. Lesezeit

Zurzeit ist das ordentliche Pensionsalter der Frauen 64 Jahre. Ab diesem Alter können Frauen ihre Altersrente durch die Alters- und Hinterlassenenversicherung beziehen. In Zukunft könnte dies aber anders aussehen.

Dieser Blog-Artikel gibt dir einen Rückblick sowie einen Blick in die Zukunft der AHV für Frauen und was sich bei den Frauen im Vergleich zu den Männern unterscheidet.

Es war einmal…

Zu Beginn der AHV im Jahr 1948 lag das Rentenalter für Frauen und für Männer bei 65 Jahren. Die Ehepaarrente konnte zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits bezogen werden, wenn der Mann 65 und die Frau 60 Jahre alt war. Später sank das Rentenalter der Frauen auf 63 im Jahr 1957 und auf 62 im Jahr 1964. 1979 stieg das Grenzalter der Frauen für die Ehepaarrente auf 62 Jahre und stieg dann im Jahr 2001 wiederum auf 63. Seit 2005 liegt das ordentliche Rentenalter der Frauen bei 64 Jahren mit der Möglichkeit, die Rente bis zu zwei Jahre vorzuziehen oder bis zu 5 Jahre aufzuschieben.

Unterschied der Altersvorsorge von Frauen und Männern

Vielleicht hast du dich auch schon gefragt, warum es Unterschiede im Rentenalter zwischen Frauen und Männern gibt. Einige Quellen geben an, dass dies vor allem dazu diene, damit Frauen ihre pensionierten Ehemänner versorgen können oder Zeit haben sich um ihre Enkelkinder zu kümmern.

Gemäss dem Bundesamt für Sozialversicherungen BSV wurde das Rentenalter damals auf 63, 62 und anschliessend 64 Jahre gesetzt um einerseits die Benachteiligung von alleinstehenden Frauen zu reduzieren, da verheiratete Frauen schon mit 60 bzw. 62 von der Ehepaarrente profitierten. Andererseits begründeten sie den Unterschied von Frauen und Männern durch physiologische Unterschiede. Frauen würden schneller an Körperkraft verlieren als Männer. Diese Gründe halten heute nicht mehr stand, da das Konzept der Ehepaarrente anders aussieht. Zudem haben Frauen heutzutage eine höhere Lebenserwartung (ca. 3-4 Jahre).

Wie es in Zukunft sein wird

Im Herbst diesen Jahres wird über die AHV-Reform 2021 abgestimmt. Diese Reform möchte, dass sich das Rentenalter für Frauen an das Rentenalter der Männer anpasst und somit auch bei 65 Jahren liegen soll.

Die Erhöhung des Rentenalters dient unter anderem dazu, die Einnahmen und Ausgaben der Alters- und Hinterlassenenversicherung zu regulieren.

Für die Frauen hat es zudem eine positive Auswirkung auf ihre Altersvorsorge, da sie in diesem Jahr, in welchem sie zusätzlich arbeiten müssen bis zur Erreichung des Rentenalters, auch noch Geld in die Pensionskasse (2. Säule) einzahlen können.

Jetzt bist du informiert, warum das Rentenalter der Frauen über Jahre hinweg tiefer war als jenes der Männer und wie es sich in Zukunft ändern könnte. Insgesamt ist es sehr wichtig, dass du dich bereits früh mit dem Thema Altersvorsorge auseinandersetzt. Dafür haben wir passende Blog-Artikel wie zum Beispiel alles zur AHV im Jahr 2020 oder wie du dir die AHV auszahlen lassen kannst. Viel Spass beim Stöbern!